Fragen Sie den Bundespräsidenten

Endlich ist die Gelegenheit da, unserem Bundesratspräsidenten Johann N. Schneider-Ammann konkrete Fragen zu stellen! Wir werden alle Fragen ausdrucken und persönlich in die Hand übergeben. Was wird getan für ältere Arbeitnehmende? Wie sieht es aus mit den Sozialleistungen, die eben sozial sein sollten und uns dafür als erfahrene Arbeitnehmer für die Wirtschaft zu teuer und deshalb unattraktiv machen? Was haben Sie für Fragen? 

Los gehts! Klicken Sie auf nebenstehenden "GO-Button" >>>

2. Nationale Konferenz für Alter und Arbeit

50Plus Politik: Alter und Arbeit

Hier können Sie Fragen an den Bundespräsidenten Johann N. Schneider-Ammann stellen. Wir sind als 50Plus-Experteninstitution am Montag, den 15. Februar 2016 für ein 2. Hearing zum Thema "Alter und Arbeit" nach Bern eingeladen.

Nichts ist bisher passiert!!

Ich bin 57 Jahre alt und ausgesteuert. Über 200 Bewerbungen mit den üblichen Standartabsagen in den vergangenen zwei Jahren ist eine traurige Tatsache die ich akzeptieren muss. Es wäre höchste Zeit, auf Politischer Ebene etwas ernsthaftes zu Unternehmen gegen diesen Missstand der Arbeitslosen 50+. Schweizerische Grüsse nach Bern

Vor 34 Woche gesendet

50+ heisst chansenlos

Ich bin nun 53 Jahre alt und seit 2012 mit Unterbrüchen durch Maßnahmen der IV arbeitslos. Aus gesundheitlichen Gründen wurde mir damals gekündigt. Mir wurde von der IV der Staplerausweis bezahlt auch diese Maßnahme hat den Sinn nicht erfüllt. 

Von Dezember 14 bis September 15 durfte ich ein Praktikum bei Avesco Langenthal machen. Mit grossem Einsatz und der Hoffnung bleiben zu dürfen habe ich diesen Betrieb schätzen und lieben gelernt.

Leider wurde der befristete Vertrag mit der Begründung, man müsse einen internen älteren Arbeitnehmer in diese Stelle integrieren, obwohl mir öfters gesagt wurde, dass diese Stelle gar nicht existiere, nicht verlängert. Sie sehen, es ist hoffnungslos in meinem Alter einen passenen Job zu finden. 

Da ich auch im Besitz des Führerausweis C (Lastwagen) bin, habe ich bei der beco um die Kostenübernahme der noch fehlenden beiden CZV Kurse gebeten. Dies wurde mit der Begründung abgelehnt, es sei Sache des Arbeitgebers! Eine glatte Lüge. Ich habe aus gut unterrichteten Kreisen erfahren dass das beco grundsätzlich keine Gesuche bewilligt und ist somit nur eine Pro Forma Institution.

Von den privaten Arbeitsvermittlern erwarte ich auch nichts mehr. Entweder erhielt ich gar keine Antwort auf meine Bewerbungen oder sie wurden mit den üblichen Sätzen abgelehnt. Dem gegenüber ist mir aufgefallen, das diese Personalvermittler hauptsächlich jüngere, deutsche Arbeitskräfte vermitteln. Bundesbern leugnet die Tatsache dass Ausländische Arbeitnehmer uns Schweizern den Job streitig machen würden. Eine glatte Lüge!

Freundliche Grüsse

Beat Lanz

Vor 78 Woche gesendet

Lieber Herr Bundespräsident, ich bin Mitglied des Verbandes SAVE 50Plus Schweiz und möchte aber anonym bleiben, weil ich nicht will, dass jemand denkt, dass ich rassistisch wäre. Mich ärgert es, dass es der schönen Schweiz gut geht, weil unsere ältere Generation das alles aufgebaut hat und genau diejenigen heute keinen Job mehr finden und alles verlieren was sie sich viele Jahre lang erarbeitet haben! Ich muss von minimalen Sozialleistungen überleben. Bekomme nicht mal mehr als ein Flüchtling!

Vor 87 Woche gesendet
Vor 87 Woche gesendet

Guten Tag Herr Schneider-Ammann, Bundespräsident Schweiz

Schutz der in der Schweiz lebenden Arbeitnehmer über 50!

Die Schweiz ist ein attraktives Land bezüglich Sozial- System. Dies wird sich aber rapide ändern wenn nicht endlich ein Umdenken auf politischer Seite stattfindet. Jeder Politiker kann sich profilieren wenn er aktiv daran arbeitet dass Arbeitnehmer über 50 Jahre nicht mehr einfach entlassen werden können. Selbsterklärend durch den demografischen Wandel.

Wegen Umstrukturierung und Profitorientierung der Unternehmen werden Mitarbeiter über 50 entlassen und automatisch "Schwervermittelbar".  Das ist so verwerflich und trotzdem wird es täglich MENSCHEN angetan. Grundgesetz Recht auf Arbeit!

Industrie und Wirtschaft gesetzlich verpflichten, eine Quote von > 8% der Beschäftigten sind über 50-Jährig.  Jeder Arbeitnehmer welcher angestellt ist, trägt zur Steigerung des Bruttosozialprodukts bei und nicht umgekehrt.

Kündigungsschutz für Arbeitnehmer > 45J (Ausnahme für Arbeitnehmer welche strafrechtlich verfolgt werden)

Kein Ausschluss aus den BVG-Versicherung Rentenanspruch, somit auch keine Auszahlung des obligatorischen BVG-Anteils, Schutz für die Versicherungsnehmer und Versicherung selbst.

Keine Erhöhung des AHV-Alters denn damit werden noch mehr Arbeitnehmer über 50 arbeitslos

Freundliche Grüsse

E. Olt-Allemann

Vor 87 Woche gesendet

Lieber Herr Bundespräsident, ich bin der Meinung, dass wahnsinnig viel Geld ausgegeben wird für Ausbildungen und sehr viel Menschen damit sehr viel Geld verdienen. Mir hat man auch durch das RAV eine teure Weiterbildung finanziert. Das hat mich natürlich sehr gefreut. Es sollte meine Chancen zur Stellenfindung erhöhen. Ich habe aber immer noch keinen Job und bin nun ausgesteuert. Vorher hat man mir immer gesagt, dass ich überqualifiziert sei. Habe ich jetzt alles "verschlimmbessert"?

Vor 88 Woche gesendet
Vor 88 Woche gesendet

Grüezi Herr Bundespräsident! Ich werde im Februar 51 Jahre alt und muss sagen die Schweiz macht sich das Problem der Arbeitslosigkeit von über 50-Jährigen schon sehr einfach. Ich habe gute Qualifikationen aber suche seit Ende Juni 2015 eine Stelle! Die CEO's machen sich da gar nichts draus. Die werden gerne noch mit 60 eingestellt. Da bleibt die Gerechtigkeit wieder auf der Strecke. Da wird diskutiert, dass die Frauen alle noch länger arbeiten müssen!? SUPER! Und wer soll uns denn einstellen?

Vor 88 Woche gesendet
Vor 88 Woche gesendet

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, warum haben wir bei der BVG nicht gleich wie bei der AHV Lohnprozente die in Abzug gebracht werden? Denke ich zu einfach? Alle haben den gleichen Prozentsatz. Ich verstehe nicht viel von all' dem, aber mir sagt man einfach überall, dass ich zu teuer sei. Das liegt aber nicht daran, dass man mit mir nicht über den Lohn verhandeln kann. Ich bin demnächst ausgesteuert und dann gute Nacht arme Schweiz!

Vor 88 Woche gesendet
Vor 88 Woche gesendet

Möchten Sie zu den ersten gehören die ein Anliegen an den Bundespräsidenten stellen?

Vor 89 Woche gesendet